A A A

Weltfrauentag

8. März

Zum ersten Mal wurde der Frauentag in Deutschland, in Österreich, Dänemark, der Schweiz und den USA bereits im Jahr 1911 gefeiert. Mehr als eine Million Frauen verliehen ihren Forderungen damals Sichtbarkeit, indem Sie dafür auf die Straße gingen und für das Frauenwahlrecht, für Arbeiterinnen- und Mutterschutz und für den 8-Std.-Tag demonstrierten.

Im Jahr 1917 streikten Petersburger Textilarbeiterinnen im Rahmen der "Februarrevolution", die den Sturz des Zaren, das Ende des Krieges sowie die wirtschaftliche und politische Umwälzung in Russland auf den Weg brachten. Auf der 2. internationalen Konferenz der Kommunistinnen wurde 1921 der 8. März als einheitliches Datum für den Internationalen Frauentag beschlossen.

Weitere Informationen zur Geschichte gibt es hier.

Auch in diesem Jahr finden wieder vielfältige Veranstaltungen weltweit statt – und auch in diesem Jahr steht dieser Tag  unter dem Einfluss der Corona-Pandemie.

Die Krise trifft Frauen in besonderer Weise und verschärft die Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern. Viele Frauen arbeiten in systemrelevanten und zugleich gering bezahlten Berufen. Wieder sind auch sie es, die besonders schwer durch Sorge- und Familienarbeit belastet werden, den meist übernehmen sie den überwiegenden Teil der anstehenden Aufgaben und reduzieren dafür im schlechtesten Fall ihre Arbeitszeit. Da verwundert es auch nicht, dass bei ca. 75 Prozent aller Frauen in Deutschland die Rente später unter 400 Euro liegen wird.

Warum? Weil Frauen immer noch weniger verdienen und ein Mann keine Altersvorsorge ist.

Die Gleichstellungsbeauftragte Claudia Zehrer organisiert rund um das Thema „weibliche Altersvorsorge“ gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreise Schaumburg, Zdravka Buettner sowie der Projektleitung der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, Monika Wiebke eine vierteiligen Veranstaltungsreihe "Let´s talk about ….. weibliche Altersvorsorge".

Den Auftakt macht die Veranstaltung  Let’s talk about …. finanzielle Unabhängigkeit von Frauen mit einem Online-Vortrag zum Weltfrauentag am 08. März.

 

Plakat Lets tal about 08.03.2022 

In diesem Online-Vortrag referiert Karolina Decker von fin:marie ab 18.30 Uhr zu den Bereichen Finanzen, Investment und Geldanlage für Frauen. Es werden erste Schritte auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit aufgezeigt denn Finanzplanung ist das A und O. -  Wissen aufbauen, Ursachen erkennen und sicher planen. Unter diesen Stichworten lassen sich viele Themen und Fragen ansprechen, um sich auf einen sicheren Weg zur eigenen finanziellen Absicherung zu begeben:

Welche Tools und Apps helfen mir, wie sichere ich mich ab, welche Wege stehen mir zum Vermögensaufbau und zur Geldanlage zur Verfügung, welche Risiken gibt es und welches sind genau die richtigen Schritte für mich? In der Abschlussrunde können Fragen an die Finanzexpertin gestellt werden.

Melden Sie sich schnell zu dieser kostenfreien Veranstaltung an.